Ukb Neubau Reha - Wärme- und Kälteversorgung. Referenznummer der Bekanntmachung: ZVSt_16-11-7

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH
Warener Straße 7
Berlin
12683
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Facility Management
Telefon: +49 305681-1730
E-Mail:
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ukb.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YHHY42U%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Berufsgenossenschaftliche Klinik
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ukb Neubau Reha - Wärme- und Kälteversorgung.

Referenznummer der Bekanntmachung: ZVSt_16-11-7
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Installation von Wärme- und Kälteversorgung für einen REHA Neubau:

Gebläsekonvektoren (ULK).

Turbokältemaschine, 2 Rückkühler (RK).

Rückkühler (RK): trockene Tischrückkühler mit Wasser/Glykol als Kühlmedium.

Kühlleistung: 2 x 501 kW.

Heizung, Fernwärmestation,

Wärmeverteilung.

Heizkreisverteiler im UG in der Heizungszentrale.

Statische Heizung:

Die Heizflächen sind den baulichen Anforderungen angepasst. Stahlröhrenradiatoren mit Krankenhauszulassung.

In den Nasszellen klassischen Fußbodenheizung und teilweise mit einem HK mit Rücklauftemperaturbegrenzung.

Die Heizleitungen verlaufen im Kellergeschoss in abgehangenen Decken, Schächten Trockenbauwänden und Heizkörperanbindeleitungen in Wandschlitzen und mit Blockanbindung.

Warmwasserbereitung:

Eine zentrale Warmwasseraufbereitung in Kaskadensystem, als Durchlauferhitzer aufgeteilt auf verschiedene Zonen.

Befestigungen:

Es werden in großen Umfang werden Befestigungen Sonderkonstruktionen für andere Gewerke der TGA mit montiert.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45330000
45331000
45331100
45331200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Ukb Neubau Reha Wärme- und Kälteversorgung; Warener Straße 7; 12683; Berlin; Der Neubau wird auf dem Gelände des ukb Berlin unter o. g. Adresse erstellt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gesamte Wärme- und Kälteinstallation einschl. der Wärme- und Kälteerzeugung und der dazugehörigen Dämmung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in das Handelsregister.

Eintragung in die Handwerkerrolle.

Substituierend können hier auch die Eintragungen in das ULV des Senates von Berlin oder die Urkunde für Präqualifikation vorgelegt werden.

Eine Bietergemeinschaft ist grundsätzlich zugelassen bei gesamtschuldnerischer Haftung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft. Es ist ein Konsortialführer der Bietergemeinschaft festzulegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz der letzten 3 Jahre.

Umsatz der letzten 5 Jahre für vergleichbare Objekte wie das hier vorliegende Objekt.

Personalbestand der letzten 3 Jahre

- aufgeteilt in Hirachien Verwaltung Bauleiter (mit Qualifikation, Meister oder Ing.) leitender Monteur, Montagepersonal.

Bescheinigung der Sozialkasse des Baugewerbes der letzten 3 Monate.

Angaben zu laufenden Insolvenzverfahren.

Angaben zu laufenden Verfahren der Liquidation.

Erklärung über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungsgesellschaft mit Sitz in der EU.

- Deckungssumme mind.:

- 3 000 000 EUR für Personen und Sachschäden.

- 1 000 000 EUR für Obhuts- und Bearbeitungsschäden.

- 1 000 000 EUR für Allmählichkeitsschäden.

- 1 000 000 EUR für Umwelthaftpflicht einschl. Risiken nach dem Wasserhaushaltsgesetz.

- 250 000 EUR für Schlüsselschäden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungsgesellschaft mit Sitz in der EU.

- Deckungssumme mind.:

- 3 000 000 EUR für Personen und Sachschäden.

- 1 000 000 EUR für Obhuts- und Bearbeitungsschäden.

- 1 000 000 EUR für Allmählichkeitsschäden.

- 1 000 000 EUR für Umwelthaftpflicht einschl.

- Risiken nach dem Wasserhaushaltsgesetz.

- 250 000 EUR für Schlüsselschäden.

Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit wird in den nachfolgenden Vertragsbedingungen festgelegt.

Urkalkulation ist auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle/ Bauherren vorzulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Personalstand der letzten 3 Jahre:

- aufgeteilt in Verwaltung und Montagepersonal;

- aufgeteilt in Kälte- und Heizungsinstallation;

- aufgeteitl in Hirachien Monteur, leitender Monteur, Bauleiter (einschl. Qualifikation des Bauleiter z. Bsp. Meister oder Ing.).

Als weiterer Nachweis für die Leistungsfähigkeit sind mindestens zwei aktuelle (nicht älter als 56 Jahre) und prüfbare Referenzen einzureichen. Der Bieter erklärt mit seiner Unterschrift, dass die eingereichten Referenzen alle an sie gestellten Anforderungen erfüllen.

Referenzen: Folgende Referenzen werden gefordert (Anerkenntnis nur bei Vorliegen der schriftlichen Bestätigung des Bauherrn):

Referenzprojekt Krankenhaus mit mind. 500 000 EUR Bauvolumen brutto.

Benennung Ansprechpartner mit Kontaktdaten.

Alle Referenzen müssen Leistungen betreffen, die in der EU erbracht werden/wurden.

Die Leistungen müssen vom Bieter (Auftragnehmer) oder einem angegebenen Nachunternehmen erbracht werden/worden sein. Referenzen von konzernverbundenen Unternehmen, die nicht für die Leistungserbringung im Rahmen dieser Ausschreibung vorgesehen sind, sind nicht zulässig.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenzprojekt Krankenhaus mit mindestens 500 000 EUR Bauvolumen brutto.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, eine eventuelle Eintragung des Bieters im Korruptionsregister Berlin abfragen.

Mindestdeckungssummen für Haftpflichtversicherung gemäß Pkt. III.1.1: Sofern diese Versicherungen nicht oder in der geforderten Höhe bei Angebotsabgabe nicht vorliegen sollten, verpflichtet sich der Bieter im Falle einer Zuschlagerteilung diese unverzüglich abzuschließen und dem Auftraggeber vor Leistungsbeginn schriftlich nachzuweisen.

Die Planverteilung erfolgt elektronisch über PKM.

Durch den AN sind die Vervielfältigungen selbst zu erbringen. Eine Vergütung hierfür erfolgt nicht.

Siehe Positionstext im LV und Vorbemerkungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/05/2017
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/05/2017
Ortszeit: 15:00
Ort:

BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Haus K, Ebene 2, Raum 27, Warener Straße 7, 12683 Berlin.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Submission erfolgt nicht mit Verlesung der Angebotsergebnisse.

Es dürfen keine Vertreter der anbietenden Firmen teilnehmen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Kommunikation mit den Bietern, einschließlich Beantwortung von Bieterfragen, Submissionsergebnisse und Zusendung von Bieterinformationen zur beabsichtigten Auftragsvergabe und Wartefrist (§ 134 GEB) erfolgt über die Vergabeplattform DTVP. Ein unmittelbarer Zugriff erfordert die Registrierung unter der oben angegebenen URL.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHHY42U.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin Luther Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/04/2017