Neubau für einen Großprüfstand Fraunhofer IWES.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Sprinkenhof GmbH
Burchardstr. 8
Hamburg
20095
Deutschland
Kontaktstelle(n): Thorsten Kröger
Telefon: +49 4033954315
E-Mail:
Fax: +49 4033954279
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.sprinkenhof.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Projektentwicklung und Immobilienmanagement für die Freie und Hansestadt Hamburg

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau für einen Großprüfstand Fraunhofer IWES.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Hamburger Stadtteil Bergedorf auf dem Gelände zwischen der Straße Am Schleusengraben und dem Schleusengraben selber soll auf einem ca. 2 200 m2 großen Grundstück eine Halle zur Unterbringung eines Großprüfstandes für Windenergieanlagen errichtet werden. Das Gebäude gliedert sich in zwei wesentliche Nutzungsbereiche. Der eine ist die Halle in der der Prüfstand untergebracht werden soll. Der andere ist der Bereich mit der Unterbringung von Büros, Besprechungs-, Sanitär- und Haustechnikräumen. Die Halle hat Abmessungen von ca. 18 x 26 x 13,5 m, wobei die Traufhöhe ca. 14 m beträgt.

Angrenzend an die schmale Hallenseite befinden sich ein Lager- und ein Hydraulikraum (L/B/H ca. 17/6/6 m) sowie auf der Längsseite der Halle der dreigeschossige Bereich mit Unterbringung der Büros, haustechnischen Anlagen und von der Nutzung zugeordneten Nebenräumen. Der Auftragnehmer wird mit den Planungs- und Ausführungsleistungen (funktionale Leistungsbeschreibung) beauftragt (Totalunternehmer).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 3 842 610.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Hamburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ergänzend zu II.1.4) gilt: Die vertikale Erschließung erfolgt über eine Treppenanlage und einen Aufzug. Das gesamte Gebäude, einschließlich des Prüfstandes ist auf Ortbetonplählen zu Gründen. Dabei wird das 2,2 m dicke Prüfstandfundament mittels einer elastischen Fuge schwingungstechnisch vom Gebäude getrennt. Die Gründung, das Prüfstandfundament, der Bürotrakt sowie Lager und Hydraulikraum sind massiv in Sahlbeton herzustellen. Die Halle ist, mit Ausnahme der Stützen auf dem Bürotrakt, in Stahlbauweise vorgesehen. Die Stahlbetonwand zwischen dem Bürotrakt und der Halle mit Lager- und Hydraulikraum teilt die Bei-den Bereiche in 2 Brandabschnitte und ist somit als Brandwand auszubilden. Die Eindeckung der Halle erfolgt mit Stahltrapezblechen. Im östlichen Hallenbereich ist eine demontierbare Dachöffnung (ca. 11 x 7 m) auszubilden. Sie ist so herzustellen, dass der Anschluss an das Dach ausschließlich mittels Schraubverbindungen hergestellt wird, welche im Demontagefall frei zugänglich zu lösen sind. Fest angebrachte Ösen ermöglichen dann ein Anschlagen und ein Abheben mittels Mobilkran. Für Montagearbeiten ist eine Krananlage mit 2 Laufkränen von jeweils 20 to einzubauen. Der Büroflügel wird ca. mittig von der Südseite aus erschlossen. Im Bürotrakt sind im Erdgeschoss überwiegend haustechnische Anlagen sowie Sanitärräume untergebracht. Im ersten und zweiten Obergeschoss folgt eine überwiegende Büronutzung.

Zur äußerlichen Visualisierung der divergierenden Funktionalitäten erhält die Halle eine leichte Fassade aus einer horizontal laufenden Aluminiumwelle. Der Bürotrakt wird mit einem anthrazitfarbenen Klinkermauerwerk ausgebildet. Als Fensterbänder des Bürotraktes sind, zur Herstellung der Verbindung zur Halle, in Form der Fassade der Halle angedacht.

Der Eingangsbereich zum Bürotrakt wird ein Vordach erhalten.

Die Dachflächen sind sowohl im Hallen- wie auch im Bürobereich flach herzustellen.

Die Verkehrsflächen in den Außenanlagen sind überwiegend mit Betonpflastersteinen in Betongrau und Anthrazit herzustellen. Nebenflächen sind mit Rasengittersteinen auszubilden. Entlang der Straße sind 4 Bäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 18 cm anzupflanzen. Weitere Fassadenbegrünungen und Büsche gehören ebenfalls zu den Pflanzarbeiten.

Die Zufahrten im öffentlichen Bereich sind mit Beton-Wabensteinen gem. Angabe des Bezirkes Bergedorf vorgesehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 228-414814
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Neubau für einen Großprüfstand Fraunhofer IWES

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
09/03/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Willy Johannes Bau GmbH & Co. KG
Söhlinger Str. 27
Hemslingen
27386
Deutschland
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 3 842 610.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll
Anteil: 100 %

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Vergabekammer
Neuenfelder Straße 19
Hamburg
21109
Deutschland
Telefon: +49 40428402441
E-Mail:
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag vor derzuständigen Vergabekammer ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/04/2017