Lieferung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen für die Feuerwehr Bad Kreuznach.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Viktoriastr. 13
Bad Kreuznach
55543
Deutschland
Kontaktstelle(n): Günter Adelseck
Telefon: +49 671/800-786
E-Mail:
Fax: +49 671/800-707
NUTS-Code: DEB14

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bad-kreuznach.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen für die Feuerwehr Bad Kreuznach.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144210
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Bad Kreuznach beschafft für ihre Feuerwehr ein Mehrzweckfahrzeug (MFZ 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen, bestehend aus Fahrgestell und Aufbau (Los 1) sowie feuerwehrtechnischer Beladung (Los 2).

Die Vergabe erfolgt nach Losen. Der jeweilige Bieter zu Los 1 tritt als Generalunternehmer auf. Er verantwortet insbesondere die Verträglichkeit bzw. die notwendigen Schnittstellen zwischen Fahrgestell- und Aufbauhersteller.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 325 464.69 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen für die Feuerwehr Bad Kreuznach

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34144210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB14
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bad Kreuznach.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los Nr. 1:

Fahrgestell und Aufbau für ein Mehrzweckfahrzeug (MFZ 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen.

Nähere Angaben sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF 3) mit Beladung GW-G auf Rollwagen für die Feuerwehr Bad Kreuznach

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34144210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB14
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bad Kreuznach.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los Nr. 2:

Feuerwehrtechnische Beladung GW-G auf Rollwagen für ein Mehrzweckfahrzeug (MZF 3).

Die Beladung entspricht im Wesentlichen der DIN 14555-12. Die Beladung wurde aufgrund von Einsatzerfahrungen und örtlichen Vorgaben geändert bzw. ergänzt.

Nähere Angaben sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 242-441033
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Amt 37-INV12600-007
Los-Nr.: 1 und 2
Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF 3)mit Beladung GW-G auf Rollwagen für die Feuerwehr Bad Kreuznach

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
22/03/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 6
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Fa. Junghanns Fahrzeugbau GmbH & Co. KG
DE306721687
Hofer Str. 29
Hof/Saale
Deutschland
Telefon: +49 9281717032
E-Mail:
Fax: +49 09281717070
NUTS-Code: DE244

Internet-Adresse:www.junghanns-hof.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 302 520.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 325 464.69 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform zum Download bereitgestellt (siehe I.3).

Angebote können elektronisch in Textform oder schriftlich abgegeben werden.

Bieteranfragen sind möglich bis zum 15.1.2017, 10:00 Uhr. Sie können über die Vergabeplattform gestellt werden. Die Antworten werden allen Bewerbern über die Vergabeplattform in elektronischer Form übermittelt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsabschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 - 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit -der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Gustav-Pfarrius-Str. 4
Bad Kreuznach
55543
Deutschland
Telefon: +49 0671862-0
E-Mail:

Internet-Adresse:www.bad-kreuznach.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017