Kauf eines Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeugs HLF 20.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Amt Jarmen-Tutow Haupt- und Ordnungsamt für Gemeinde Tutow
Dr.-G.-Kohnert-Str. 5
17126 Jarmen
Deutschland
Telefon: +49 39997 152 0
E-Mail:
Fax: + 49 39997 152 90

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.amt-jarmen-tutow.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Kauf eines Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeugs HLF 20.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Lieferung eines Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeug HLF 20.
Lieferort: Feuerwehrgerätehaus Tutow, Friedenstraße 41a, 17129 Tutow.

NUTS-Code DE

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Kauf eines Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeugs HLF 20 Grundfahrzeug mit Allrad, Dieselmotor (Euro 5) in Feuerwehrausführung, Feuerwehrtechnischer Aufbau sowie feuerwehrtechnische Beladung, Erstinbetriebnahme und Einweisung des Personals des Auftraggebers.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144213

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 375 939,55 EUR

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
OV 01-FFT-17
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2017/S 008-011587 vom 12.1.2017

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Lieferung eines Fahrgestells geeignet für Hilfeleistungs- Löschgruppen-Fahrzeug HLF 20 nach DIN EN 1846, DIN 14530-27 und DIN 14502 Restnorm
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.3.2017
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

MAN Truck & Bus Deutschland GmbH Verkauf Truck Rostock
Dierkower Damm 38 c
18146 Rostock
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
Wert: 82 526,50 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Feuerwehrtechnischer Aufbau
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.3.2017
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Rosenbauer Deutschland GmbH Vertriebszentrum Luckenwalde
Rudolf-Breitscheid-Str. 79
14943 Luckenwalde
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 226 918,72 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Feuerwehrtechnische Beladung
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
7.4.2017
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

G.B.S. Handelsgesellschaft mbH
Löwenbrucher Ring 36 - im Preußenpark -
14974 Ludwigsfelde
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 66 494,33 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: nein.
Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannte Kontaktstelle.
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den Wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannte Kontaktstelle.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannte Kontaktstelle.
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS):
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag.
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Den Zuschlag erhält gem. VOL/A das wirtschaftlichste Angebot bezogen auf die Zuschlagskriterien:
Los 1:
1. Preis (30 %);
2. Funktionalität / Gebrauchswert (30 %);
3. Qualität (30 %);
4. Folgekosten (10 %).
Los 2 und 3:
5. Preis (30 %);
6. Funktionalität / Gebrauchswert (35 %);
7. Qualität (30 %);
8. Folgekosten (5 %).
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Deutschland

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt. (§ 107 Abs. 3 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Deutschland

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.4.2017