Erweiterter Rohbau. Referenznummer der Bekanntmachung: 1-324-01

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
Dessau-Roßlau
06846
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bauhaus-dessau.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
tp management GmbH, Niederlassung Berlin
Köpenicker Straße 48/49, Aufgang F
Berlin
10179
Deutschland
Telefon: +49 302021565-24
E-Mail:
Fax: +49 302021565-29
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.teamproject.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
tp management GmbH, Niederlassung Berlin
Köpenicker Straße 48/49, Aufgang F
Berlin
10179
Deutschland
Telefon: +49 30-202156524
E-Mail:
Fax: +49 30-202156529
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.teamproject.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterter Rohbau.

Referenznummer der Bekanntmachung: 1-324-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45223220
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterter Rohbau.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE01
Hauptort der Ausführung:

Baufeld im Stadtpark von 06844 Dessau-Roßlau, Ecke Kavalierstraße/Friedrichstraße.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Baustelleneinrichtung:

- Ca. 1 065 m2 Baustraße / Baustellenverkehrsfläche;

- Ca. 8 Stück Sanitär-/Sanitäts-/Baucontainer.

2. Erdarbeiten:

- Ca. 5 540 m2 Arbeitsräume verfüllen.

3. Mauerarbeiten

- Ca. 825 m2 nicht-tragendes Mauerwerk;

- Ca. 1 250 m3 Fundamente / Bodenplatten Stahlbeton;

- Ca. 920 m2 Außenwände S+B;

- Ca. 3 200 m2 Innenwände S+B;

- Ca. 2 520 m2 Decken S+B, z. T. als Halbfertigteile;

- Ca. 1 895 m2 Abdichtung mit Frischbetonverbundfolie;

- Ca. 3 100 m2 Perimeterdämmung;

- Ca. 765 t Betonstahl;

- Ca. 22,5 t Spannstahl (in Fr-Bindern);

- Bewehrungsstöße (geschweißt und geschraubt);

- Unterstützungen im Bauzustand;

- Winterbaumaßnahmen;

- TA im Rohbau;

- Blitzschutz;

- Grundleitungen;

- Betonkernaktivierung;

- In- Beton - Installationen / Lehrrohre.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/06/2017
Ende: 31/01/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zur Berücksichtigung zusätzlicher sozialer Kriterien sind folgende Erklärungen nach Landesvergabegesetz Sachsen-Anhalt (LVG S-A) im Original mit dem Angebot einzureichen

vom Bieter:

- Erklärung zur Tariftreue gem. § 10 Abs. 1 und 3 LVG S-A;

- Erklärung zum Nachunternehmereinsatz gem. § 13 Abs. 2 und 4 LVG S-A;

- Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen gem. § 12 LVG S-A;

- Erklärung zur Handwerksrolleneintragung im Sinne der Handwerksordnung

von Nachunternehmern:

- die o. g. Erklärungen zu den §§ 10 und 12 (Tariftreue und ILO-Kernarbeitsnormen LVG S-A).

Entsprechende Formblätter liegen den Vergabeunterlagen bei.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot ist der Nachweis einer aktuellen und über die Bauzeit des Vorhabens wirkenden Betriebshaftpflichtversicherung oder eine vorläufige Deckungszusage von einem Versicherer für eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung vorzulegen. Die Mindestdeckungssummen müssen für Personen- und Sach- und Vermögensschäden das doppelte der Auftragssumme, mindestens jedoch 2 000 000 EUR je Versicherungsfall betragen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Herstellerqualifiaktion nach DIN EN ISO 17660 (Schweißen von Betonstahl).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mit dem Angebot Vorlage einer Referenzliste mit mind. 3 vergleichbaren Leistungen/Referenzprojekten (Angabe eines Ansprechpartners+Telefonnummer).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 030-053336
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 09:30
Ort:

Tp management GmbH, Niederlassung Berlin; Köpenicker Straße 48/49, Aufgang F; 10179 Berlin; Deutschland.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Gemäß § 55 (2) VgV sind bei der Öffnung der Angebote keine Bieter zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Frist für rechtzeitig beantragte Auskünfte über die Vergabeunterlagen gemäß § 12a EU Abs. 3 VOB/A endet am 10.4.2017, 9:30 Uhr.

Gemäß § 12aEU werden die Vergabeunterlagen unentgeltlich mit uneingeschränktem und vollständigem direktem Zugang anhand elektronischer Mittel angeboten. Damit ist auch der anonyme Download der Vergabeunterlagen möglich. Wir weisen darauf hin, dass Unternehmen, die von der Möglichkeit der freiwilligen Registrierung keinen Gebrauch machen, sich selbstständig darüber informieren müssen, ob Vergabeunterlagen geändert wurden oder ob Fragen zum Vergabeverfahren beantwortet wurden ("Holschuld des Unternehmens"). Beim Unterlassen der freiwilligen Registrierung trägt das Risiko, ein Angebot auf der Grundlage veralteter Vergabeunterlagen erstellt zu haben und daher im weiteren Verlauf vom Verfahren ausgeschlossen zu werden, das Unternehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Fristen zur Einlegung einer Rüge gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1- 3 GWB wird hingewiesen. Insbesondere ist zu beachten, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/03/2017