Durchführung von Testkäufen. Referenznummer der Bekanntmachung: VL-170003

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Lotto Hamburg GmbH
Überseering 4
Hamburg
22297
Deutschland
Kontaktstelle(n): Lotto Hamburg GmbH, Einkauf, Überseering 4, 22297 Hamburg
Telefon: +49 4063205413
E-Mail:
Fax: +49 40632058410
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lotto-hh.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.lotto-hh.de/unternehmen/ausschreibungen_aktuell/bekanntmachung_aktueller_ausschreibungen/bekanntmachung_aktueller_ausschreibungen.jsp
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Lotteriegesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Veranstaltung staatlicher Lotterien und Wetten

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Durchführung von Testkäufen.

Referenznummer der Bekanntmachung: VL-170003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung von Testkäufen, insbesondere zur Überprüfung der Lotto-Annahmestellen der Lotto Hamburg GmbH (nachfolgend AG) im Stadtgebiet Hamburg (derzeit ca. 440 Annahmestellen) auf die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben, insb. der Jugendschutzbestimmungen und ggf. Spielerschutzbestimmungen sowie Durchführung weiterer Testkäufe im Rahmen des Benchmarketings und des Internets

Weitere Informationen siehe Vergabeunterlagen, die unter der Vergabenummer VL-170003 aufhttps://www.lotto-hh.de/unternehmen/ausschreibungen_aktuell/bekanntmachung_aktueller_ausschreibungen/bekanntmachung_aktueller_ausschreibungen.jsp;jsessionid=061A778DFEF185A1852127D3880E03BF.infocus2a herunter geladen werden können.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 225 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE6
NUTS-Code: DE60
Hauptort der Ausführung:

Leistungsort für die zu erbringenden Leistungen sind die Lotto-Annahmestellen des AG und ggf. weitere Anbieter von Lotterie- und Wetten auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von Testkäufen, insbesondere zur Überprüfung der Lotto-Annahmestellen der Lotto Hamburg GmbH (nachfolgend AG) im Stadtgebiet Hamburg (derzeit ca. 440 Annahmestellen) auf die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben, insb. der Jugendschutzbestimmungen und ggf. Spielerschutzbestimmungen sowie Durchführung weiterer Testkäufe im Rahmen des Benchmarketings und des Internets.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Ausführungskonzept (Einzelheiten sind dem Formular Angebotsaufforderung zu entnehmen) / Gewichtung: 20 %
Preis - Gewichtung: 80 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 225 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister bzw. vergleichbares Register gem. Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU.

Hier ist ein Nachweis über die Eintragung in das Handelsregister zu führen oder alternativ unter Angabe des/der Grundes/Gründe zu erklären, warum kein Eintrag vorhanden ist.

2. Eigenerklärung über die Mitgliedschaft in der für den Bewerber / Bieter zuständigen Berufsgenossenschaft.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
E-Mail:
Fax: +49 40428232020

Internet-Adresse:http://www.fhh.hamburg.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
E-Mail:
Fax: +49 40428232020

Internet-Adresse:http://www.fhh.hamburg.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bewerber oder Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße nach dem GWB und der VgV an die Vergabekammer bei der Finanzbehörde, Finanzbehörde - Organisation und Zentrale Dienste - Grundsatzangelegenheiten (Abtlg. 11), Große Bleichen 27, 20354 Hamburg, Telefon: +49 40 42823-1448, Fax: +49 40 42823-2020 wenden. Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach § 160 ff. GWB allen Verfahrensbeteiligten nach § 165 Abs. 1 GWB grundsätzlich ein Akteneinsichtsrecht zukommt. Mit der Abgabe des Teilnahmeantrages bzw. der Abgabe des Angebotes wird dieser Teilnahmeantrag bzw. dieses Angebot in die Akte der LOTTO Hamburg GmbH aufgenommen. Jeder Bewerber bzw. Bieter muss daher mit der konkreten Möglichkeit rechnen, dass sein Teilnahmeantrag bzw. Angebot, mit allen wesentlichen Bestandteilen, von den Verfahrensbeteiligten bei der Vergabekammer eingesehen wird. Es liegt daher im eigenen Interesse eines jeden Bewerbers bzw. Bieters, schon in seinen Bewerbungsunterlagen bzw. Angebotsunterlagen auf wichtige Gründe, die nach § 165 Abs. 2 GWB die Vergabekammer veranlassen, die Einsicht in die Akten zu versagen, hinzuweisen und diese in seinen Be-werbungsunterlagen bzw. Angebotsunterlagen entsprechend kenntlich zu machen.

Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat.

Des weiteren ist gemäß § 160 Abs.3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsvertrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Bewerbungen bzw. Angebote von Bietern, die sich im Zusammenhang mit diesem Vergabeverfahren an einer wettbewerbsbeschränkenden Absprache beteiligen, werden ausgeschlossen. Zur Bekämpfung der Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs hat der Bewerber bzw. Bieter auf Verlangen Auskünfte darüber zu geben, ob und auf welche Art der Bewerber bzw. Bieter wirtschaftlich und rechtlich mit Unternehmen verbunden ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
E-Mail:
Fax: +49 40428232020

Internet-Adresse:http://www.fhh.hamburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/03/2017