Generalplanungsleistungen für einen Neubau für studentisches Wohnen in der Emmy-Noether-Straße in Bremen. Referenznummer der Bekanntmachung: VO238/2017

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Studentenwerk Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts
Bibliothekstraße 3
Bremen
28359
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE501

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.stw-bremen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.bremen.de/NetServer/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE501

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://immobilien.bremen.de/

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.bremen.de/NetServer/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanungsleistungen für einen Neubau für studentisches Wohnen in der Emmy-Noether-Straße in Bremen.

Referenznummer der Bekanntmachung: VO238/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Studentenwerk Bremen Anstalt des öffentlichen Rechts, nimmt die Förderung des studentischen Wohnens als Aufgabe nach dem Studentenwerksgesetz wahr und beabsichtigt die Schaffung neuen kostengünstigen studentischen Wohnraums durchzuführen. Die Projektdefinition ergibt sich aus den Programmanforderungen des Studentenwerks Bremen AöR. Das Neubauvorhaben erfolgt an der Emmy-Noether-Straße auf dem Campus der Universität auf dem Grundstück entsprechend der Beschlussfassung in den Gremien zu einer optimierten Unterbringung von 400 Wohnheimplätzen für Studierende. Es wird angestrebt, die Auslegung der Wohnanlage auf ca. 75 % Einzelappartements und 25 % auf Zweier- und Viererappartements vorzunehmen. Nach den Gremienbefassungen wird als als Baubeginn das 1. Quartal 2018 angenommen. Fertigstellung wäre dann voraussichtlich Mitte 2019.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung:

Emmy-Noether-Straße, 28359 Bremen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Generalplanungsleistungen (Leistungsphasen 5 bis 8) für die unter II.1.4 genannte Baumaßnahme mit folgenden Leistungen:

Objektplanung Gebäude (§§ 33 ff. HOAI);

Objektplanung Freianlagen (§§ 38 ff. HOAI);

Fachplanung Tragwerksplanung (§§ 49 ff. HOAI, Lph. 5 und 6);

Fachplanung Technische Ausrüstung (§§ 53. ff. HOAI, Anlagengruppen 1-8);

Beratungsleistung Wärmeschutz (Anlage 1.2.3 HOAI, Lph. 5-7);

Beratungsleistung Bauakustik (Schallschutz) (Anlage 1.2.4 HOAI, Lph. 5-7).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2017
Ende: 31/08/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

(1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (12 %):

- Umsatz in EUR netto für Objektplanungsleistungen (Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre) - 6 %

- Umsatz in EUR netto für Planungsleistungen Technische Ausrüstung (Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre) - 6 %

(2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (88 %):

(2.1) Projektleitung (10 %):

- Berufserfahrung in Jahren - 5 %

- Persönliche Referenzen - 5 %

(2.2) Stellv. Projektleitung (5 %):

- Berufserfahrung in Jahren - 2,5 %

- Persönliche Referenzen - 2,5 %

(2.3) Bauleitung (5 %):

- Berufserfahrung in Jahren - 2,5 %

- Persönliche Referenzen - 2,5 %

(2.4) Unternehmensreferenzen (56 %):

- Referenzen Objektplanung - 28 %

- Referenzen Planung Technische Ausrüstung - 28 %

(2.5) Anzahl Beschäftigte (12 %):

- Anzahl beschäftigte Ingenieure in der Objektplanung (Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre) - 6 %

- Anzahl beschäftigte Ingenieure in der Planung der Technischen Ausrüstung (Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre) - 6 %

Details zur Bewertung sind der in den Vergabeunterlagen veröffentlichen Bewertungsmatrix zu entnehmen. Innerhalb der Kriterien werden jeweils bis zu 6 Punkte vergeben. Die Punktezahl wird mit der jeweiligen Gewichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl der Punkte wird durch Addition aller gewichteten Punktezahlen ermittelt. Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 600. Nach Auswertung der Bewerbungen unter Anwendung dieser Matrix wird die o. g. Zahl der Bewerber aufgefordert ein Angebot einzureichen und zum Verhandlungstermin eingeladen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder Beratender Ingenieur / Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder als Beratender Ingenieur / Ingenieur tätig zu werden. Die verantwortlichen Planer müssen über eine angemessene Berufspraxis von in der Regel mindestens fünf Jahren verfügen.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder Beratenden Ingenieur / Ingenieur benennen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Rechtskräftig unterschriebener Teilnahmeantrag:

Anlage 1 - Erklärung zu Interessen und Beteiligungen;

Anlage 2 - Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen;

Anlage 3 - Erklärung, dass keine zwingenden Ausschlusskriterien (§ 123 (1) GWB) vorliegen;

Anlage 4 - Erklärung, dass keine fakultativen Ausschlusskriterien (§ 124 (1) GWB) vorliegen;

Anlage 5 - Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung

in der geforderten Höhe (siehe Bewerberbogen). Mindestanforderung ist die Erklärung der Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall eine Versicherung über die Deckungssummen abgeschlossen wird;

Anlage 6 - Erklärung über den Umsatz für die entsprechenden Dienstleistungen in Euro netto in den letzten 3 Geschäftsjahren (Zeitraum siehe Bewerberbogen).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anlage 7 - Angaben zu den technischen Fachkräften, die zur Leistungserbringung eingesetzt werden (Projektleitungen / Bauleitung);

Anlage 8 - Unternehmensreferenzen (je 2 für Objektplanung und Planung der Technischen Ausrüstung);

Gewertet werden vergleichbare Referenzen, bei denen Leistungen in den letzten 5 Jahren (Zeitraum siehe Bewerberbogen) erbracht wurden, die durch eine Bescheinigung des Auftraggebers nachgewiesen sind. Folgende Informationen sind zu den Referenzen anzugeben:

- Projektbezeichnung und Leistungsort,

- Auftraggeber (öffentlich oder privat), Angabe des Ansprechpartners mit Telefonnummer,

- bei Bewerbergemeinschaften: Angabe des Auftragnehmers,

- Beschreibung der Leistung,

- Gegenstand des Auftrags,

- Gebäudetyp,

- Projektgröße BGF in m²,

- erbrachte Leistungsphasen nach HOAI,

- bei Referenzen der Technischen Ausrüstung: bearbeitete Anlagengruppen nach HOAI,

- Zeitraum der Leistungserbringung,

- Angabe der Projektleitung beim Bewerber,

- Baukosten nach DIN 276, KG 300 + 400 (bei Referenzen für die Planung Technischer Ausrüstung nur KG 400).

Anlage 9 - Angaben zum jährlichen Mittel der Beschäftigten in den letzten 3 Geschäftsjahren (Zeitraum siehe Bewerberbogen).

ggf. Anlage 10 - Angaben zur Absicht Teil des Auftrags an einen oder mehrere Nachunternehmer zu vergeben.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/04/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 02/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Unter https://www.vergabe.bremen.de/NetServer/ finden Sie die Teilnahmeunterlagen. Die Unterlagen können von dort kostenlos heruntergeladen werden. Für den Teilnahmeantrag ist der vorgegebene Bewerberbogen zu verwenden. Der Bewerberbogen ist auszufüllen, zu unterschreiben und mit den geforderten Nachweisen und Anlagen einzureichen.

Im Falle der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots in der zweiten Stufe dieses Verhandlungsverfahrens erklären wir uns mit einer Kalkulationszeit von 25 Tagen für dieses Angebot einverstanden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bremen, Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 42136110333
E-Mail:

Internet-Adresse:http://www.bauumwelt.bremen.de/ressort/vergabekammer-3529

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß §160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist u. a. unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkennt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat (§160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Auch ist gemäß §160 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Weitere Ausschlussfristen ergeben sich aus §160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Bremen, Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 42136110333
E-Mail:

Internet-Adresse:http://www.bauumwelt.bremen.de/ressort/vergabekammer-3529

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/03/2017