Örtliche Bauüberwachung für die Erschließung des Industriegebietes Kölleda-Kiebitzhöhe. Referenznummer der Bekanntmachung: IGK 2017 02-0016/2

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH
Mainzerhofstraße 12
Erfurt
99084
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herrn Renker, Frau Arndt; karin.arndt@leg-thüringen.de
Telefon: +49 361-56030
E-Mail:
Fax: +49 361-5603335
NUTS-Code: DEG01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.leg-thueringen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=151756
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Landesentwicklungsgesellschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Örtliche Bauüberwachung für die Erschließung des Industriegebietes Kölleda-Kiebitzhöhe.

Referenznummer der Bekanntmachung: IGK 2017 02-0016/2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71521000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das vorhandene Industriegebiet " Kölleda-Kiebitzhöhe " wird im Bereich des Bebauungsplanes 1/02 erweitert werden.

Die vorgesehene Erweiterung beträgt ca. 64,6 ha. Bestandteil der Erweiterung sind Maßnahmen zum Bau von Verkehrsanlagen inkl. Beleuchtung, zur Abwasserbeseitigung inkl. Kläranlagenerweiterung, zur Trinkwasser- und Löschwasserversorgung sowie Baufreimachung. Die hierfür geschätzten Investitionskosten betragen ca. 25 750 000 EUR netto. Die hierfür erforderlichen Leistungen der örtlichen Bauüberwachung sollen mit vorliegender Ausschreibung vergeben werden.

Die Erschließungsmaßnahme wird mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) gefördert.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0D
Hauptort der Ausführung:

Deutschland, Thüringen, Landkreis Sömmerda, Kölleda.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Örtliche Bauüberwachung in Anlehnung an das Leistungsbild Ingenieurbauwerke Leistungsphase 8 Besondere Leistungennach HOAI Anlage 12 Nr. 12.1 und an das Leistungsbild Verkehrsanlagen Leistungsphase 8 Besondere Leistungen nach HOAI Anlage 13 Nr. 13.1.

Geplanter Personaleinsatz: Bauüberwacher, Stellvertreter Bauüberwacher und Techniker. Weitere Einzelheiten siehe Leistungsbeschreibung in der Anlage des Vertragsentwurfes.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Bauzeitverlängerung, längere Bearbeitungsdauer für die Schlussrechnung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. § 46 (3) 2. und 6. VgV - berufliche Erfahrungen des Bauüberwachers Wichtung: 25 v. H. Wertung: 1 Pkt. < 4 Jahre; 2 Pkt. 4 - 8 Jahre; 3 Pkt. > 8 - 13 Jahre; 4 Pkt. > 13 - 17 Jahre; 5 Pkt. > 17 Jahre;

2. § 46 (3) 1. VgV - geeignete Referenzen des Bauüberwachers in den letzten 5 Jahren (2012 - 2016) Wichtung: 25 v. H. Wertung: 1 Pkt. = 1 Objekt; 2 Pkt. = 2 Objekte; 3 Pkt. = 3 Objekte; 4 Pkt. > 3 Objekte;

3. § 46 (3) 1. VgV - geeignete Referenzen des Büros/ der Bewerbergemeinschaft in den letzten 5 Jahren (2012- 2016) Wichtung: 20 v. H. Wertung: 1 Pkt.= 1 Objekt; 2 Pkt.= 2 Objekte, 3 Pkt.= 3 Objekte; 4 Pkt.> 3 Objekte;

4. § 45 (4) 4. VgV - jährlicher Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages des Büros /der Bewerbergemeinschaftin den letzten 3 Jahren (je Jahr für 2014, 2015 und 2016) Wichtung: 20 v. H. Wertung: 1 Pkt. < 250 000 EUR; 2 Pkt. 250 000 - 500 000 EUR; 3 Pkt. > 500 000 - 750 000 EUR; 4 Pkt. > 750 000 EUR;

5. § 46 (3) 8. VgV - durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Büros/ Bewerbergemeinschaft in denletzten 3 Jahren (2014, 2015 und 2016) Wichtung: 5 v. H. Wertung: 1 Pkt. 5 - 10; 2 Pkt. 11 - 15; 3 Pkt. > 15;

6. § 46 (3) 3. VgV - Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität, Angaben zum Qualitätsmanagementsystem(QMS) Wichtung: 5 v. H. Wertung: 0 Pkt. = kein QMS; 2 Pkt.= bürointernes QMS bzw. zertifiziertes QMS gemäß DIN EN ISO 9001.

Bei gleicher Eignung mehrerer Teilnehmer wird ein Losverfahren nach § 75 (6) VgV durchgeführt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die folgenden Angaben und Erklärungen sind mit der Einreichung des Teilnahmeantrages vorzulegen:

1. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, soweit das Unternehmen ins Handelsregister eingetragen ist.

(Bei ausländischen Bewerbern entsprechende/r Erklärung/ Nachweis, die / der mit der geforderten Angabe vergleichbar ist.) Der Auszug darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

2. Erklärung, ob und auf welcher Art der Bewerber wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art er auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet.

3. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigungen Finanzamt oder Kopie derselben. (Bei ausländischen Bewerbern entsprechende Erklärung/ Nachweis, die/ der mit der geforderten vergleichbar ist.) Der Auszug darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

4. Eigenerklärung, dass beim Bewerber bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft keine Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB vorliegen.

5. Eigenerklärung, dass beim Bewerber bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft keine Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB vorliegen.

6. Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung, aus der sich die Firmen der Bewerbergemeinschaft, die Absicht ihres Zusammenschlusses zu einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall und der bevollmächtigte Vertreter ergeben.

Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angaben und Erklärungen für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Verbindliche Erklärung zum Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 (3) VgV mit einer Deckungssumme von mindestens 2 500 000 EUR bei Personenschäden und 2 500 000 EUR bei Sach- und Vermögensschäden oder eine schriftliche Bestätigung des Versicherers über die Bereitschaft zur Erhöhung der Versicherungssumme im Auftragsfall. Bei Bewerbergemeinschaften ist der vorgenannte Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung eines Mitgliedes ausreichend. Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

2. Verbindliche Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in dem Tätigkeitsbereich des Auftrages der letztendrei Jahre (2014, 2015 und 2016) nach § 45 Abs.1 Nr. 4 VgV.

Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Verbindliche Angaben zur Maßnahmen der Qualitätssicherung durch Zertifizierungen oder durch Erläuterungeines gleichgestellten bürointernen Qualitätsmanagements nach § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV.

2. Verbindliche Angaben zur technischen Leitung (Projektleiter / Bauüberwacher und Stellvertretung) nach § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV.

3. Anzahl der Mitarbeiter des Bewerbers in den letzten drei Jahren (2014, 2015, 2016) getrennt nach Führungskräften (Dipl. Ing / Master / Bachelor) sowie technischen und verwaltungsmäßigen Mitarbeitern nach § 46 Abs. 3 VgV.

4. Angabe und Nachweis der beruflichen Befähigung / Qualifikation der Führungskräfte durch Befähigung der Führung der Berufsbezeichnung Dipl. Ing. / Master / Bachelor nach § 46 Abs. 3 (8) VgV.

5. Darstellung der vergleichbaren Leistungen des Bewerbers (Referenzen) der letzten fünf Jahre (2012 - 2016) nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV. Es sind mindestens eins, höchstens 4 Referenzprojekte nachzuweisen. Diese Referenzprojekte sind wie folgt nachzuweisen:

a) Kurzbeschreibung des Referenzprojektes;

b) Art der durchgeführten Maßnahmen - Leistungsumfang / Gesamtkosten / Nutzungsart / Projektlaufzeit /Auftraggeber getrennt nach privatem und öffentlichem Auftraggeber (Ansprechpartner) mit Anschrift und Telefonnummer (Fax - E-Mail);

c) Personaleinsatz des Bewerbers (Büro) bei der Maßnahme (Projektleitung /Bauüberwacher und Stellvertretung).

6. Darstellung der vergleichbaren Leistungen des Bauüberwachers des Bewerbers (Referenzen) der letzten fünf Jahre (2012 - 2016) nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV. Es sind mindestens eins, höchstens 4 Referenzprojekte nachzuweisen. Diese Referenzprojekte sind wie folgt nachzuweisen:

a) Kurzbeschreibung des Referenzprojektes;

b) Art der durchgeführten Maßnahmen - Leistungsumfang / Gesamtkosten / Nutzungsart / Projektlaufzeit / Auftraggeber getrennt nach privatem und öffentlichem Auftraggeber (Ansprechpartner) mit Anschrift undTelefonnummer (Fax - E-Mail).

Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Gemäß § 75 Abs. 2 und 3 VgV.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/04/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 30/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzend zur vorliegenden Bekanntmachung wird auf alle weiteren Ausführungen, die den Vergabeunterlagen beigefügt sind verwiesen.

Nur diejenigen Unternehmen, die vom Auftraggeber nach Prüfung der übermittelten Informationen dazu aufgefordert werden, können ein Angebot einreichen (§ 16 (4) VgV).

Für die Erstellung der Bewerbung- und Angebotsunterlagen werden Kosten nicht erstattet (§ 77 (1) VgV).

Die Bewerber, die sich auf die vorliegende Bekanntmachung bewerben, werden gebeten, sich freiwillig beim Auftraggeber zu registrieren (d. h. ihren Namen und ihre Kontaktdaten per E-Mail anzugeben), um ihnen im Falle etwaiger Fragen von Mitbewerbern, die notwendigen Antworten zur Verfügung stellen zu können.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361-37737276
Fax: +49 361-37739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens ist entsprechend Rechtsbehelfsbelehrung gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361-37737276
Fax: +49 361-37739354
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/03/2017