Lieferung von frischer, granulierter Kornaktivkohle auf Rohstoffbasis Kokosnuss.

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems - Sektoren

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gelsenwasser AG
Willy-Brandt-Allee 26
Gelsenkirchen
45891
Deutschland
Telefon: +49 209/708-1714
E-Mail:
Fax: +49 209/708-1717
NUTS-Code: DEA32

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gelsenwasser.de

I.1)Name und Adressen
Wasserwerke Westfalen GmbH
Zum Kellerbach 52
Schwerte
58230
Deutschland
Telefon: +49 209/708-1714
E-Mail:
Fax: +49 209/708-1717
NUTS-Code: DEA32

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gelsenwasser.de

I.1)Name und Adressen
Wassergewinnung Essen GmbH
Langenberger Straße 306
Essen
45277
Deutschland
Telefon: +49 209/708-1714
E-Mail:
Fax: +49 209/708-1717
NUTS-Code: DEA32

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gelsenwasser.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.gelsenwasser.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von frischer, granulierter Kornaktivkohle auf Rohstoffbasis Kokosnuss.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
24954100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das vorliegende Qualifizierungssystem soll dem Auftraggeber bei der immer wiederkehrenden Beschaffung von frischer, granulierter Kornaktivkohle auf Rohstoffbasis Kokosnuss dienen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Beginn: 16/02/2017
Ende: 15/02/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

Interessierte Unternehmen haben sämtliche der nachfolgend unter Abschnitt A 15.) genannten Unterlagen vollständig beizubringen. Soweit Vordrucke von der Vergabestelle zur Verfügung gestellt werden, sind diese zu verwenden. Sämtliche Unterlagen sind, soweit nicht die Einreichung in Kopie ausdrücklich zugelassen ist, im schriftlichen Original (keine Kopie/Scan/Fax) einzureichen; geforderte Unterschriften sind eigenhändig zu leisten. Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende, formell fehlerhafte oder unvollständige Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern oder aufzuklären (§ 51 Abs. 2 SektVO).

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

Die Bewerber haben keinen Anspruch auf Nachforderung/Nachreichung oder Aufklärung/Erläuterung von Unterlagen. Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner wirtschaftlichen/finanziellen, technischen oder beruflichen Leistungsfähigkeit auch auf die Leistungsfähigkeit anderer diesen steht (§ 47 Abs. 1 S. 1 u. 2 SektVO). In diesem Fall behält sich die Vergabestelle vor, im Einzelfall die in diesem Qualifizierungsverfahren geforderten Eignungsnachweise des Nachunternehmers anzufordern, soweit der Nachunternehmer nicht selbst in diesem Verfahren präqualifiziert ist. Ferner sind entsprechende Verpflichtungserklärungen der Dritten nach § 47 Abs. 1 S. 1 SektVO vorzulegen. Die Vergabestelle behält sich - auf besonderes Verlangen - vor, von jeglichen Unternehmen Gewerbezentralregisterauszüge gemäß GewO zu fordern und Abfragen bei Korruptions- und Vergaberegistern vorzunehmen. Die Vergabestelle behält sich weiterhin vor, zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens erneut in die Eignungsprüfung einzutreten.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

A 1. Angaben zum Unternehmen (Info)

A 2. Gesellschaftsform (Info)

A 3. Unternehmensstandorte (Info)

A 4. Unternehmenskennzahlen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (K.O./Info)

A 5. Organigramm (Info)

A 6. Aktueller Auszug der Eintragung in das Handels- oder Berufsregister oder gleichwertig, nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt der Erstvorlage.

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen diesen Auszug bei. (K.O.*)

A 7. Form der Teilnahme (Info)

A 7.1 Mitglieder der Bewerbergemeinschaft (K.O.)

A 7.2 Bezeichnung der Bewerbergemeinschaft (Info)

A 7.3 Bevollmächtigung des Vertreters der Bewerbergemeinschaft (K.O.)

A 7.4 Eigene Funktion in der Bewerbergemeinschaft (Info)

A 7.6 Gesamtschuldnerische Haftung der Bewerbergemeinschaft (K.O.)

A 8. Kaufmännischer Ansprechpartner des Bewerbers (Info)

A 9. Verantwortungsbereiche (Info)

A10. Ausschlussgründe im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Verurteilung nach

§ 123 Abs. 1 GWB (K.O.).

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

A 11. Verpflichtung zur Zahlung von Steuern oder Beiträgen zur Sozialversicherung (Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB) (K.O.)

A 12. Selbstreinigung (Info)

A 13. Verstöße gegen umwelt- , sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen

(§ 124 Abs. 1 Nr. 1 GWB) (K.O.*)

A 14. Insolvenzverfahren

(§ 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB) (K.O.*)

A 15. Sonstige schwere Verfehlung

(§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB) (K.O.*)

A 16. Keine wettbewerbsbeschränkenden Absprachen

(§ 124 Abs. 1 Nr. 4 GWB) (K.O.*)

A 17. Kein Interessenkonflikt

(§ 124 Abs. 1 Nr. 5 GWB) (K.O.*)

A 18. Beratung des Auftraggebers als Projektant

(§ 124 Abs. 1 Nr. 6 GWB) (K.O.*)

A 19. Vorzeitige Vertragsbeendigung / Schadensersatzforderung / Vertragsstrafen

(§ 124 Abs. 1 Nr. 7 GWB) (K.O.*)

A 20. Wahrheitsgemäße Angaben

(§ 124 Abs. 1 Nr. 8 und 9 GWB) (K.O.*)

A 21. Ausschlussgrund nach § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz und § 98 c Aufenthaltsgesetz (K.O.).

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

A 22. Ausschlussgrund nach § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz (K.O.)

A 23. Ausschlussgrund nach § 13 Abs. 1 oder 2 Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (K.O.)

A 24. Selbstreinigung (Info)

A 25. Zahlung von Steuern (K.O.)

A 26. Zahlung von Sozialabgaben (K.O.)

A 27. Das Unternehmen hat sich bei der Berufsgenossenschaft angemeldet und seine Verpflichtung zur Zahlung der Beiträge an die Berufsgenossenschaft stets erfüllt. (K.O)

A 28. Betriebshaftpflichtversicherung (K.O.)

A 29. Geschäftsabwicklung auf Deutsch (Info)

A 30. Anerkennung der Einkaufsbedingungen (Info).

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

B 1. Produkteigenschaften

B 1.1 Mindestanforderungen für 1-n Kornaktivkohlen in frischer und granulierte Form (DIN EN 12915-1) (K.O.)

B 1.2 Wie werden Fehlerursachen analysiert und dokumentiert um einer Wiederholung vorzubeugen? (Info)

B 1.3 Bitte nennen Sie uns die Standorte für die folgenden Prozessschritte in der Herstellung Ihres Aktivkohle Produkts: (Info)

B 1.4 Wie hoch ist die Produktausbeute, d.h. wieviel Rohstoff ist für das Fertigprodukt "granulierte Aktivkohle" entsprechend unseren Anforderungen (B 1.1) erforderlich (Angabe in [t/t])? (Info)

B 1.5 Wie hoch ist der sog. Produkt-Carbon-Footprint bezogen auf das Fertigprodukt "granulierte Aktivkohle" und bezogen auf die Verkokung und Aktivierung in [t CO2/t Fertigprodukt]? (Info)

B 2 Lagerstandorte, Lagerkapazität und Lieferzeiten

B 2.1 Lagerstandorte und Lagerkapazität für den angefragten Produktbereich (Info)

B 2.2 Lieferzeiten (Info)

B 3. Vor- und Nachunternehmer.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

B 3.1 Werden Arbeiten in der gesamten qualifikationsrelevanten Prozesskette durch Vor- und/oder Nachunternehmer durchgeführt? (Info)

B 3.2 Wie stellen Sie sicher, dass die oben gestellten Anforderungen von Ihrem Produktlieferanten eingehalten werden? Welche Parameter werden von Ihnen geprüft? (Info)

B 4. Zertifizierung (Belege sind dem Antrag beizulegen)

B 4.1 Ist Ihr Unternehmen zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und 14001 oder gleichwertig? (K.O.)

B 4.2 Wer ist (sind) Ihr(e) QM-Beauftragte(r)(n)? (Info)

B 4.3 Wie wird die Unabhängigkeit des Qualitätswesens sichergestellt? (Info)

B 4.4 Werden Verantwortungen und Befugnisse für qualitätsrelevante Tätigkeiten eindeutig festgelegt? Wenn ja, wie? (Info)

B 4.5 Sind Sie im Bereich Umweltschutz zertifiziert? Wenn ja, mit welcher Zertifizierung? (Info)

B 4.6 Welche Anweisungen erhalten Ihre Mitarbeiter für qualitätsrelevante Tätigkeiten und sind diese den Mitarbeitern zugänglich? Wenn ja, wie? (Info).

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

B 4.7 Beschreiben Sie den Prozess zur Freigabe, Verteilung und Änderung von Anweisungen? (Info)

B 4.8 Beschreiben Sie den kompletten Prozess bei der Identifizierung und Beseitigung von Qualitätsmängeln. (Info

B 5. Fragen zum Personal / Arbeitssicherheit (Info)

B 5.1 Beschreiben Sie den Ablauf zur Einweisung neuer Mitarbeiter. (Info)

B 5.2 Beschreiben Sie den Ablauf zur Einweisung von Partnern, die während des Produktionsprozesses im angefragten Produktbereich beauftragt werden. (Info)

B 5.3 Beschreiben Sie die Unterweisung von Mitarbeitern und am (gesamten) Produktionsprozess beteiligten Partnern bei Neuerungen. (Info)

B6. Referenzen (Mindestanzahl = KO; Anzahl im übrigen: GF 3; Liefermengen: GF 6)

K.O = Ausschlusskriterium

K.O* = nach Ausübung des Auftraggeberermessens bei Vorliegen eines Ausschlusgrundes ggf. K.O. Kriterium

Info = Infokriterium

GF = Gewichtungsfaktor.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Vergabestelle führt diese Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb nach der Verordnung über die Vergabe von Aufträgen im Bereich des Verkehrs, der Trinkwasserverordnung und der Energieversorgung (Sektorenverordnung - SektVO) sowie den anwendbaren und einschlägigen Vorschriften des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) sowie der Verordnung zur Regelung von Verfahrensordnungen in den Bereichen umweltfreundliche und energieeffiziente Beschaffung, Berücksichtigung sozialer Kriterien und Frauenförderung sowie Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Anwendung des Tariftreue und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (RVO TVgG-NRW) durch.

2. Die Bewerber haben mit Abgabe Ihrer Anträge Angaben zum Unternehmen (Firmenname / Adresse / Telefon / Telefax / E-Mail / Homepage), Gesellschaftsform (Personengesellschaft / Kapitalgesellschaft, Angabe der Eigentumsverhältnisse) und zum kaufmännischen Ansprechpartner zu machen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail:
Fax: +49 2514112165

Internet-Adresse:http://www.bezreg-muenster.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

§160 Abs. 3 S. 1 GWB lautet:

Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die Vergabestelle weist insbesondere darauf hin, dass ein Antrag auf Nachprüfung nach § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail:
Fax: +49 2514112165

Internet-Adresse:http://www.bezreg-muenster.nrw.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/02/2017