Projektkoordination und -steuerung. Referenznummer der Bekanntmachung: 2016-6-1

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Sankt Augustin
Markt 1
Sankt Augustin
53754
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 2241243240
E-Mail:
Fax: +49 224124377240
NUTS-Code: DEA2C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabe.rib.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.rib.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/59759
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabe.rib.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabe.rib.de/bookmark.html?lv_id=59759
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektkoordination und -steuerung.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2016-6-1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71541000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Projektkoordination und Steuerung zur Umsetzung der im Integrierten Handlungskonzept IHK für das Stadtzentrum von Sankt Augustin erarbeiteten Maßnahmen einschließlich dem Fördermittelmanagement.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 209 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der Ausführung:

53757 Sankt Augustin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Projektkoordination und Steuerung zur Umsetzung der im Integrierten Handlungskonzept IHK für das Stadtzentrum von Sankt Augustin erarbeiteten Maßnahmen einschließlich dem Fördermittelmanagement.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 209 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2017
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Beleg der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (§ 44 Vergabeverordnung) ist vom Bieter ein Nachweis über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder ein Nachweis auf andere Weise über die erlaubte Berufsausübung vorzulegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Hinsichtlich der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bieters (§ 45 Vergabeverordnung) ist eine Eigenerklärung über den Gesamtumsatz einschließlich des Umsatzes in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags vorzulegen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindestanforderung an die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit wird in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2013, 2014 und 2015) ein Umsatznachweis pro Jahr in Höhe von mindestens 400 000 EUR gefordert.

Weiterhin ist eine Erklärung vorzulegen, in der sich der Bieter verpflichtet, im Auftragsfall einen Nachweis über das Bestehen einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit folgender Mindestdeckungssumme vorzulegen: Personenschäden und sonstigen Schäden jeweils in Höhe von mindestens 1 000 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Beleg der erforderlichen technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (§ 46 Vergabeverordnung) sind vom Bieter mindestens 2 geeignete Referenzen über früher ausgeführte vergleichbare Aufträge in Form einer Liste der innerhalb den letzten 5 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen, mit Angabe des Werts, des Liefer- beziehungsweise Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers vorzulegen. Ein Referenzprojekt kann auch vor diesem Zeitraum begonnen worden sein.

Mit dem Angebot ist vom Bieter zudem eine Erklärung einzureichen, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens 2 geeignete Referenzen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/02/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/02/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Siehe Kontaktstelle.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Vergabeunterlagen:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform zum Download bereitgestellt. Angebote können elektronisch in Textform oder schriftlich abgegeben werden.

Bieteranfragen:

Bieteranfragen sind schriftlich über die Vergabe-Plattform zu stellen. Die Abgabe einer Bieterfrage ist gestattet bis zum: 7.2.2017, 10:00 Uhr

Die Antworten auf Bieteranfragen werden allen Bewerbern über die Vergabeplattform in elektronischer Form übermittelt. Auskünfte werden nicht telefonisch erteilt; eine dennoch telefonisch erteilte Auskunft wäre im Übrigen unverbindlich.

Hinweis auf das TVgG NRW:

Der Auftraggeber weist aufgrund seiner gesetzlichen Verpflichtungen aus dem TVgG-NRW darauf hin, dass er mit dem Angebot unter anderem die folgenden Verpflichtungserklärungen fordern wird:

a) Unterzeichnete und ausgefüllte Anlage "Verpflichtungserklärung Tariftreue und Mindestlohn" im Original;

b) Unterzeichnete und ausgefüllte Anlage "Berücksichtigung von Maßnahmen zur Frauenförderung und Vereinbarkeit Beruf/Familie" im Original;

c) Unterzeichnete und ausgefüllte Anlage "Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien" im Original.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstr. 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Sankt Augustin
Markt 1
Sankt Augustin
53757
Deutschland
Telefon: +49 2241243240
Fax: +49 224124377240
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/01/2017