Zweckverband Wasserversorgung Mittlere Tauber | FA01 - Wasserwerk Taubertal | Los 1.10: Außenanlage und Gabionenfassade für die Trinkwasseraufbereitungsanlage Wasserwerk Taubertal.

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Zweckverband Wasserversorgung Mittlere Tauber
Am Wört 1
Tauberbischofsheim
97941
Deutschland
Telefon: +49 9341/895958-1
E-Mail:
Fax: +49 9341/895958-9
NUTS-Code: DE11B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://wvmt.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zweckverband Wasserversorgung Mittlere Tauber | FA01 - Wasserwerk Taubertal | Los 1.10: Außenanlage und Gabionenfassade für die Trinkwasseraufbereitungsanlage Wasserwerk Taubertal.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262650
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Siehe II.2.4).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262650
45233222
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11B
Hauptort der Ausführung:

Stadt Tauberbischofsheim, OT Dittigheim.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Leistungen zur Erstellung der hinterlüfteten Gabionenfassade am Wasserwerk und der zugehörigen Außenanlage betreffend Asphalt- und Pflasterarbeiten.

Art und Umfang:

Vorgehängte Außenfassadenverkleidung ca. 700 m².

Außenanlage:

ca. 1 100 m2 Asphaltzufahrten mit 75 cm Ausbau, davon 55 cm Frostschutzmaterial, 16cm Bitutragschicht und 4 cm AFB;

ca. 250 m2 Betonpflaster für Zuwegungen;

ca. 380 m Rundbord 15/30/100;

ca. 380 m Einzeiler-Rinne aus Betonsteinen 16/16/14;

ca. 30 m2 Zweizeiler-Rinne aus Betonsteinen 16/16/14;

ca. 450 m3 Bodenabtrag an geplanten Zuwegungen;

ca. 950 m3 Auftrag zur Modellierung von Böschungsbereichen mit Neigung zwischen 1:2 und 2:1, aus zwischengelagertem Material;

ca. 75 m2 Betonplatte C 40/50 für Betankungsfläche, D = 30/42 cm.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 180-323143
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Zweckverband Wasserversorgung Mittlere Tauber | FA01 - Wasserwerk Taubertal | Los 1.10: Außenanlage und Gabionenfassade für die Trinkwasseraufbereitungsanlage Wasserwerk Taubertal.

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
02/12/2016
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Boller-Bau GmbH
Grünsfelder Straße 13
Tauberbischofsheim
97941
Deutschland
Telefon: +49 934192020
E-Mail:
Fax: +49 9341920280
NUTS-Code: DE11B
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Ausarbeitung der Angebote sind die Vergabeunterlagen zu verwenden, die per E-Mail unter ab 16.9.2016 angefordert werden können. Es wird nach Anforderung ein Link übermittelt, mittels dem die Vergabeunterlagen unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden können.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Karlsruhe
76247
Deutschland
Telefon: +49 721926-4039
E-Mail:
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe gestellt werden, solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind (§§ 134 und 135 GWB).

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber der Vergabestelle nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen und in der Regel vor Anrufung der Vergabekammer gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gerügt hat. Ferner ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2017