PFA 1.2/KA-BA Pfa 1.2 Rohbauarbeiten Tunnel Rastatt.

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Theodor-Heus-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Finanzen / Controlling Beschaffung Infrastruktur/RegionSüdwest/ Einkauf Bauleistungen / FS.EI-SW-B/ Erik Mannal/ Schwarzwaldstraße 82, 76137 Karlsruhe
Telefon: +49 7219386263
E-Mail:
Fax: +49 7219386279
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

PFA 1.2/KA-BA Pfa 1.2 Rohbauarbeiten Tunnel Rastatt.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45234100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

PFA 1.2/KA-BA Pfa 1.2 Rohbauarbeiten Tunnel Rastatt.

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221242
45112000
45262212
45262310
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE124
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Im Bereich von Ötigheim und Rastatt wird der Bau eines ca. 6 km langen Tunnel- und Trogbauwerkes inbergmännischer und offener Bauweise beabsichtigt.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/09/2014
Ende: 29/06/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2014/S 150-270370

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 13TEI04481
Bezeichnung des Auftrags:

ABS/NBS Karslruhe-Basel PfA 1.2 Tunnel Rastatt

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
04/08/2014
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE Tunnel Rastatt- Ed. Züblin AG
Stuttgart
Deutschland
NUTS-Code: DE111
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE Tunnel Rastatt- Hochtief Solutions AG
Essen
Deutschland
NUTS-Code: DEA13
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 312 021 679.13 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Bundes beim Bundeskartellamt
Bonn
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2017

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71356400
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE124
Hauptort der Ausführung:

Rastatt.

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

MKA 226: Rohbau Tunnel Rastatt, Ausbildung der elektro-mechanischen Rückstauklappen.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/09/2014
Ende: 29/06/2018
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 10 000.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE Tunnel Rastatt - Ed. Züblin AG
Stuttgart
Deutschland
NUTS-Code: DE111
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE Tunnel Rastatt - Hochtief Solutions AG
Essen
Deutschland
NUTS-Code: DEA13
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Gemäß der Auflage des bautechnischen Prüfers ist eine Rückstauklappe in der Vorflutleitung Süd zu planen. Analog dieser

Lösung ist auch im Nordportal eine Rückstauklappe zu errichten.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Eine detaillierte Festlegung der Ausführung mit dem lnbetriebnahmeverantwortlichem fand erst nach Vertragsschluss statt. Ein

Wechsel des AN wäre wirtschaftlich nicht möglich. Ein Wechsel des AN bedeutet den Einstieg in einen komplexen

Planungsprozess für eine minimale Teilleistung sowie in Gewährleistungsschnittstellen bei der Ausführung und wäre mit

erheblichen Verzögerungen im Bauablauf verbunden.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 312 728 828.91 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 312 738 828.91 EUR