Arbeitsmedizinische Betreuung Schulen und Schulämter.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landesamt für innere Verwaltung M-V, Abteilung Beschaffung/Dienstleistungen
Lübecker Str. 289
Zu Händen von: Anne Schröder
19059 Schwerin
Deutschland
Telefon: +49 385-58856285
E-Mail:
Fax: +49 385-588-482-56029

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.laiv-mv.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.laiv-mv.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb können ausschließlich über die eVergabe-Plattform des Bundes heruntergeladen werden (nähere Informationen unter www.evergabe-online.info und unter VI.3).
Deutschland

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Landesamt für innere Verwaltung M-V (LAiV M-V), Angebotssammelstelle
Zi. 223, Lübecker Str. 289
Zu Händen von: Frau Gudrun Gebert
19059 Schwerin
Deutschland
Telefon: +49 385-588-56-020
E-Mail:
Fax: +49 385-588482-56-029

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Arbeitsmedizinische Betreuung Schulen und Schulämter.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kulter Mecklenburg-Vorpommern, Institut für Qualitätsentwicklung M-V, Werderstraße 124, 19053 Schwerin.

NUTS-Code DE80

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Jahren: 4
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Arbeitsmeidzinische Betreuung Schulern und Schulämter.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

85147000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Arbeitsmedizinische Betreuung der Beschäftigten an Schulen in öffentlicher Trägerschaft und an Staatlichen Schulämtern in Mecklenburg-Vorpommern.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.11.2017. Abschluss 31.10.2021

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungen erfolgen gemäß § 17 VOL/B.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Unternehmen sind verpflichtet, ihren Arbeitnehmern (ohne Auszubildende) bei der Ausführung der Leistung mindestens ein Stundenentgelt 8,50 EUR (brutto) zu bezahlen (die Verpflichtung gilt auch bei Leistungserbringung durch Unternehmen oder vorgesehene Unterauftragnehmer mit Sitz im Ausland; sie gilt nicht, soweit Unternehmen oder vorgesehene Unterauftragnehmer mit Sitz im EU-Ausland beabsichtigen, die verfahrensgegenständliche Dienstleistung ganz oder teilweise im EU-Ausland zu erbringen), siehe "Entwurf Rahmenvereinbarung".
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Erklärung des Bieters zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 123 und 124 GWB.
- Eventuelle Unterauftragnehmer sind schriftlich zu benennen und zudem ist deren entsprechende oben aufgeführte Eigenerklärung mit vorzulegen.
- Der Bieter bzw. seine eventuellen Unterauftragnehmer müssen zwingend die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen sowie alle weiteren im Vordruck "Angebot" aufgeführten Sachverhalte erfüllen.
- Falls eine Bietergemeinschaft gebildet wird: Erklärung der Mitglieder
(siehe Punkt 3 der Bewerbungsbedingungen).
* Der Nachweis kann auch durch die Vorlage der Bescheinigung
einer Präqualifikation erbracht werden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Entfällt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Entfällt.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
- In den letzten 3 Jahren seit Bekanntmachung der Ausschreibung müssen der Bieter bzw. seine eventuellen Unterauftragnehmer mindestens 2 gleichartige Aufträge durchgeführt haben. Die Referenzen sind per Liste (Benennung von Auftraggeber, Darstellung der Inhalte der Betreuung -arbeitsmedizinisch und arbeits- und organisationspsychologisch- und Ausführungszeitraum) nachzuweisen.
- In Festanstellung müssen nachweislich mindestens 3 Betriebsärzte, mindestens ein ABO-Psychologe und mindestens 2 Gesundheitswissenschaftler zur Verfügung stehen.
- Der Bieter bzw. seine eventuellen Unterauftragnehmer müssen über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR je Schadensfall und für sonstige Schäden in Höhe von mindestens 1 000 000 EUR je Schadensfall nachweisen.
- Der Bieter bzw. seine eventuellen Nachunternehmer müssen die nach den §§ 4 und 7 des Gesetzes über Betriebsärzte und andere Fachkräfte geforderten Voraussetzungen verfügen und haben dies mittels einer Eigenerklärung zu bestätigen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Entfällt.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
220-208-Sc-16
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 14.2.2017
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
20.2.2017 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 28.4.2017
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21.2.2017 - 11:00

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Der Abruf der Vergabeunterlagen sowie die Angebotsabgabe sind ausschließlich elektronisch über die e-Vergabe-Plattform des Bundes durchführbar. Für die elektronische Angebotsabgabe ist eine Registrierung auf dieser Plattform notwendig, wofür eine fortgeschrittene oder qualifizierte elektronische Signatur benötigt wird. Informationen hierzu erhalten Sie unter www.evergabe-online.info, bei der Hotline (Tel. +49 22899610-1234) der Vergabeplattform oder direkt bei der Vergabestelle (Tel. +49 385 588 56-299).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 385-58851-63
Internet-Adresse: www.mv-regierung.de
Fax: +49 385-58848-55817

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsverfahren zur Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abzuhelfen, kann bei der unter VI.4.1 genannten Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich beantragt werden (§ 160 Abs. 3 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.1.2017