Erweiterung Gärten der Welt, 3. und 4. BA Tiefbrunnen, Brauchwasserversorgungsanlage und Maschinen- und EMSR-Technik.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Grün Berlin GmbH
Columbiadamm 10 Turm 7
Berlin
12101
Deutschland
Telefon: +49 307009060
E-Mail:
Fax: +49 30700906930
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gruen-berlin.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesellschaft des Landes Berlin
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung Gärten der Welt, 3. und 4. BA Tiefbrunnen, Brauchwasserversorgungsanlage und Maschinen- und EMSR-Technik.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42122130
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Errichtung von 2 Brunnen sowie einer unterirdischen Wasseraufbereitungsanlage nach dem Untergrundenteisungsverfahren.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 520 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Brauchwasserversorgungsanlage

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232430
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

12685 Berlin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die beiden Brauchwasserbrunnen wurden bereits fertigstellt (Abstand ca. 70 m), entsandet und klargepumpt. Leistungspumpversuche wurden durchgeführt. Die Ausbauprofile der Brunnen (700 mm Bohrdurchmesser, Ausbau mit Filterrohr DN 350) und Brunnenstuben sind als Anlagen beigefügt. Die Brunnen erhalten Steigleitungen DN 150 V4A (nicht Bestandteil dieser Leistungen, werden durch Gewerk Brunnenbau gestellt). Die gewählten Brunnenpumpen vom Typ KSB UPA200B-80/5e UMA-S 150E 37/42 haben eine Leistung von 110 m³/h bei einem Druck von 50 m, Leistung 37 kW mit Hocheffizienzmotor. Lieferung der Pumpen, der Unterwasserkabel sowie der Infiltrationsleitungen sind Bestandteil der hier abgefragten Leistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

EMSR-Technik

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45315100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

12685 Berlin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es werden folgende Hauptkomponenten vorgesehen zur Steuerung der Brunnenpumpen, der Uwema und sämtlicher Schaltelemente vorgesehen:

- Frequenzumrichter für die beiden Brunnenpumpen;

- Zentrale Steuereinheit SPS - S 7 - 313C;

- OP 77 A - als Bedieneinheit;

- Potentialausgleich für alle Bauelemente;

- CEE - Steckdose;

- Notstromeinspeisung;

- OP 77 A - als Bedieneinheit.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 210-380282
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung Gärten der Welt, 3. und 4. BA Tiefbrunnen, Brauchwasserversorgungsanlage und Maschinen- und EMSR-Technik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
20/12/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Züblin Umwelttechnik GmbH, Zweigstelle Berlin
Gottlieb-Dunkel-Str. 30-40
Berlin
12099
Deutschland
NUTS-Code: DE3
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 205 274.05 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail:
Fax: +49 3090137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail:
Fax: +49 3090137613
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2017