B180 Naumburg-Saalebrücke, 2.BA Straßenbau.

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Regionalbereich Süd
150300
An der Fliederwegkaserne 21
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
06130 Halle (Saale)
Deutschland
Telefon: +49 345-4823-6500
E-Mail:
Fax: +49 345-4823-6549

Internet-Adresse(n):

Adresse des Beschafferprofils: www.evergabe-online.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.evergabe-online.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Vergabeplattform des Bundes
Deutschland
Internet-Adresse: www.evergabe-online.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt RB Süd
An der Fliederwegkaserne 21
Zu Händen von: Fachgruppe Z223 - Vergabe
06130 Halle (Saale)
Deutschland
Telefon: +49 345-4823-60
Fax: +49 345-4823-6549
Internet-Adresse: www.evergabe-online.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Straßenbau
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
B180 Naumburg-Saalebrücke, 2.BA Straßenbau.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Naumburg.

NUTS-Code DEE08

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
B180 Naumburg-Saalebrücke und Radweg, 2.BA Straßenbau, 0+740 bis BE, grundhafter Straßenausbau der B180 mit Neuanlage eines straßenbegleitenden Radweges;
B 180, Naumburg-Saalebrücke + Radweg, 4310.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233124

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
6 500 m³ Bodenabtrag inkl. Oberboden und Abbruchbaugruben, 4 200 m³ Dammauftrag inkl. Bodenaustausch, 4 000 m² Fahrbahnaufbruch inkl.Rückbau Behelfsfahrbahnen, 330 m Entwässerungskanalarbeiten inkl. Sedimentationsanlagen, 600 m Sickerleitungen, 4 500 m² Fahrbahnbefestigung aus Asphalt, 1 800 m² Geh-/Radwehgbefestigung aus Asphalt, 80 m² Pflasterbefestigung, Stahlbetonabbruch (2 Brückenfelder bis 10 m Stützweite) inkl. Abbreuch Unterbauten, Ausheben und Abtransport des Stahlüberbaus mit ca. 56 m Länge bis 250 t Gewicht.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 29.5.2017. Abschluss 30.4.2018

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme;
Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die erbrachten Leistungen monatlich als Abschlagsrechnungen in Rechnung stellen. Abschlagsrechnungen gem. Finanzierungsplan u.unter Beachtung d.nachgewiesenen Abarbeitungsstandes d.einzelnen Positionen stellen. Bei örtlicher Bauüberwachung durch ein Ingenieurbüro: Alle Rechnungen sind zweifach (Original, 1 Kopie) dem Bauüberwachnungsbüro einzureichen und eine Kopie ist zeitgleich dem AG zu senden. Abschlagszahlungen und Schlusszahlungen nach VOB/B und ZVB/E-StB.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftbare Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in der Liquidation befindet, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen, dass die Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Näheres siehe Vergabeunterlagen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gemäß VOB/A §§ , 6 EU, 6a EU, 6d EU
Nachweis der Eignung durch Angabe:
- des Umsatzes des Unternehmers jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit es Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
- zur Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Näheres siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Gemäß VOB/A §§ , 6 EU, 6a EU, 6d EU
Nachweis der Eignung durch:
- Angabe der Zahl in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesonderten ausgewiesenem technischen Leitungspersonal.
- Die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
Näheres siehe Vergabeunterlagen.
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
- die der Ausschreibung beiliegenden EFB-Preis-Formblätter sind ausgefüllt mit dem Angebot vorzulegen. Bei Selbstfertigung müssen die inhaltlichen Vorgaben vollständig übernommen werden.
- Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gem. dem "Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)".
- Ergänzung des Verzeichnisses der Leistungen anderer Unternehmen um die Namen der Nachunternehmer einschl. ggf. vorh. PQ-Nummern. Falls nicht präqualifiziert, dann die ausgefüllten "EU-Eigenerklärungen zur Eignung".
- Urkalkulation auch von Nachunternehmen.
- Grobbauablaufplan mit allen wichtigen terminlichen Einzelheiten.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
S-221-2016-00011
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 15.2.2017
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
21.2.2017 - 11:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 21.4.2017
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21.2.2017 - 11:00

Ort:

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, RB Süd, An der Fliederwegkaserne 21, 06130 Halle (Saale)

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Es werden ausschließlich elektronische Angebote mit fortgeschrittener und qualifizierter Signatur akzeptiert. Download der Vergabeunterlagen: http:\www.evergabe-online.de

Die Vergabeunterlagen sowie ggf. erforderliche Nachsendungen und Änderungen werden ausschließlich in elektronischer Form über das Internetportal www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt. Es gelten die Nutzungsbedingungen der e-Vergabe-Plattform des Bundes.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Sachsen-Anhalt beim Landesverwaltungsamt Halle
Ernst-Kamieth-Str. 2
06130 Halle (Saale)
Deutschland
Telefon: +49 3455141529

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Zentrale Nachprüfstelle
Hasselbachstr. 6
39104 Magdeburg
Deutschland

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt RB Süd
An der Fliederwegkaserne 21
06130 Halle (Saale)
Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 345482360
Fax: +49 34548238999

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10.1.2017