Data Warehouse.

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

I.1)NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Dr.-Gutermann-Str. 2
Kontakt: IT-Abteilung
z. H. Stephan Böck
87600 Kaufbeuren
DEUTSCHLAND
Tel. +49 8341423952
E-Mail:
Fax +49 8341423934

Internet-Adresse(n)

Hauptadresse des Auftraggebers http://www.kliniken-oal-kf.de

I.2)ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts
Gesundheit
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein

ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

II.1)BESCHREIBUNG
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Data Warehouse.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung
Lieferauftrag

NUTS-Code DE272

II.1.3)Gegenstand der Bekanntmachung
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Anschaffung zum Betrieb eines Data Warehouse Systems (DWH) bzw. Business Intelligence Systems (BIS).
Das DWH/BIS soll durch eine zentrale Datensammlung, einer konsistenten und validen Datenspeicherung sowie einer konzernweiten Informationsverteilung, als zentrales Informationssystem zielgerichtete Analysen zur Entscheidungsfindung und zur Steuerung des Konzerns sowie der Betriebsstätten ermöglichen.
Der Konzern Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren betreibt 6 Kliniken sowie 2 Nebenbetriebe. Als KIS/KAS wird konzernweit ORBIS© der Firma Agfa Healthcare GmbH und im Bereich Finanz- und Anlagenbuchhaltung die an ORBIS© angebundene Softwarelösung der E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH, Bielefeld eingesetzt.
Neben diesen Hauptanwendungen werden im Konzern folgende weitere IT-Anwendungen genutzt:
- ATOSS - Arbeitszeitmanagement/Personaleinsatzplanung,
- Narkodata - Online Dokumentationssystem für die Anästhesie,
- D-Soft - Personalabrechnung,
- Orgacard - Küchenverwaltung,
- Viewpoint - Bild- und Befunddokumentationssystem für die Endoskopie, Gynäkologie und Kardiologie,
- instacount - Instrumentenorganisation/Sterilgutaufbereitung,
- OSM - Labor.
Die Datenbanken und dateibasierten Quellen der zuvor genannten Applikationen bilden die Datenbasis für die zu berücksichtigenden Connectoren und ETL-Prozesse.
Da die Kliniken einen schnellstmöglichen Produktiveinsatz voraussetzen und weitestgehend keine Entwicklungsarbeit leisten können, bedarf es der Auswahl eines Produktes, welches bereits eine Vielzahl an Standardfunktionalitäten bereitstellt.
Die Produktimplementierung des DWH/BIS ist in verschiedenen Realisierungsstufen geplant. Deshalb sollte das DWH/BIS modular aufgebaut sein, um nur die Module der jeweiligen Realisierungsstufe einführen zu müssen.
Die Realisierungsstufen gliedern sich in:
- Realisierungsstufe 1: Realisierung der Bereiche Kostenstellen-/Kostenträgerrechnung nach InEK, Finanzcontrolling, Medizincontrolling, Pflegecontrolling und einzelne Teile des Leistungscontrollings (OP, Labor, Anästhesie),
- Realisierungsstufe 2: Realisierung der Bereiche Materialwirtschaft, Qualitätsmanagement, Personal und weitere Bereiche des Leistungscontrollings,
- Realisierungsstufe 3: Realisierung der Bereiche Hygienemanagement, weitere Bereiche des Leistungscontrollings sowie Integration weiterer Bereiche des Konzerns (Nebenbetriebe).
Mittels Proof of Concept ist auf gesonderte Anforderung eine Überprüfung und Realisierbarkeit der seitens der Bieter angebotenen DWH/BIS Lösung vorgesehen. Die Konkretisierung der Aufgabenstellung, der verfügbaren technischen Gegebenheiten sowie Aussagen zu finanziellen Aufwandszahlungen erfolgt während des Vergabeverfahrens.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

48000000, 48440000, 48441000, 48482000

II.1.6)Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Nein
II.2)ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
II.2.1)Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
Wert 393 830,50 EUR
einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19,00

ABSCHNITT IV: VERFAHREN

IV.1)VERFAHRENSART
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.2)ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot
1. Fachkompetenz in den klinikspezifischen Anforderungen an das DWH/BIS. Gewichtung 22
2. technische Lösungsqualität. Gewichtung 15
3. Kenntnisse über den Aufbau und Struktur der ORBIS KIS-Datenbank. Gewichtung 22
4. Verhältnis zwischen verfügbaren Standardmodulen oder notwendiger Entwicklungsleistungen. Gewichtung 10
5. Zeitmaß für eine Implementierung. Gewichtung 6
6. Ergebnisse aus der Teststellung/Proof of Concept. Gewichtung 10
7. Initial- und Folgekosten. Gewichtung 15
IV.2.2)Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3)VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2011-42
IV.3.2)Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein

ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE

AUFTRAGS-NR.: 2011-42BEZEICHNUNG Data Warehouse.
V.1)Tag der Auftragsvergabe
4.7.2011
V.2)ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde

Cedavis Technology GmbH
Pankow Park Lessingstraße 79
13158 Berlin
DEUTSCHLAND
Tel. +49 3041402000
Internet: www.cedavis.com
Fax +49 3041402009

V.4)ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert
Wert 428 581,00 EUR
einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19,00
Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert 393 830,50 EUR
einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19,00
V.5)ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Nein

ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

VI.1)AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
Nein
VI.2)SONSTIGE INFORMATIONEN

Dem nichtoffenen Verfahren wurde ein Teilnahmewettbewerb (2011/S 9-013509) vorgeschaltet. Von allen fünf Bewerbern erfüllte keiner die Wettbewerbskriterien. Alle Bewerber wurden nach Aufhebung des Verfahrens in einem nachgeschalteten Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb zur Angebotsabgabe aufgefordert.

VI.3)RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1)Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Tel. +49 8921762411
Internet: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/
Fax +49 8921762847

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Tel. +49 8921762411
Internet: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/
Fax +49 8921762847

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind
VI.4)TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
2.9.2011